Noch unterwegs

und schon in der Presse

Heute morgen sind Eva Bös und Isabell Koch ins Auto gestiegen, um in Emmendingen im Deutschen Tagebucharchiv einen großen Teil der Ausstellungsleihgaben abzuholen. Sie sind noch nicht einmal zurück, da flattert über den Ausschnittdienst des Museums folgende Online-Meldung der Badischen Zeitung ins Haus:

Von Emmendingen nach Frankfurt 

EMMENDINGEN Eva Bös ist begeistert: „So etwas findet man heute ja kaum mehr“. Die Mitarbeiterin des Frankfurter Museums für Kommunikation blättert aufmerksam in den wertvollen Beständen des Deutschen Tagebucharchivs, sichtet sie und packt die 100 interessantesten Exemplare in bereit gestellte Kisten und Sammelmappen. Gestern verliessen sie Emmendingen in Richtung Mainmetropole. Dort werden die bunten Bücher, Zettelsammlungen, Handschriften, Taschen- und Küchenkalender im Rahmen einer Ausstellung gezeigt. „Absolut privat!? Vom Tagebuch zum Weblog“, so lautet der Titel der Schau, die den Besuchern des Frankfurter Museums im März 2008 die unausschöpfliche Vielfalt des täglichen Schreibens vor Augen führen möchte. Das Schreiben im Tagestakt , ob im rosafarbenen Mädchentagebuch, dem „Journal intime“, dem literarischen Tagebuch oder im ganz spezifischen modernen Weblog des Internet interessiert die Ausstellungsmacher dabei gleichermaßen. Keine Frage, dass der Emmendinger Archivbestand dabei eine ganz zentrale Rolle spielen wird. Vor allem die Vielfalt der materiellen Form begeisterte die Frankfurter Ausstellungsmacher bei ihren Besuchen im Alten Rathaus. Die Leihgaben gehen danach weiter auf Reisen: Sie werden im Museum für Kommunikation Berlin und später noch in Nürnberg zu sehen sein.

Erstveröffentlichung auf http://tagwerke.twoday.net

Feedback erwünscht:

Kommentar verfassen

No Trackbacks.