Voll der Stilbruch

Dreh beim Ausstellungsaufbau, Foto: Tine Nowak
Schon während des Ausstellungsaufbaus war ein Kamerateam der RBB Sendung Stilbruch bei uns zu Gast im Museum. Der Beitrag wurde am Eröffnungsabend ausgestrahlt und ist sehr schön geworden, insbesondere da man hier durchaus ein wenig Aufwand betrieben hat und die Ausstellung beispielsweise mit O-Tönen von Besuchern eines Etsy-Workshops kontrastiert hat.

Dreh beim Ausstellungsaufbau, Foto: Tine Nowak
Wie so ein Dreh von der anderen Seite aussieht: Diese Vitrine ist wahrscheinlich die bestgeputzte im ganzen Ausstellungsraum, wie Annabelle Hornung nach dem Dreh meinte. Sie durfte beim RBB allerdings nicht nur putzen, sondern auch – als eine der drei Kuratorinnen – etwas über die Ausstellung erzählen.

Annabelle Hornung: „Wenn man davon ausgeht, dass die Revolution im originären Wortsinn immer etwas Umwälzendes ist, haben wir in der Beschäftigung mit dem Do-it-yourself-Phänomen festgestellt, dass es durchaus etwas sehr Revolutionäres hat. Ob das jetzt zum Beispiel das Selbermachen als Selbstermächtigung im Bereich der Gegenkulturen, in der Punkbewegung ist oder ähnlichem. Oder auch heutzutage solche Phänomene wie Guerilla-Gardening, Guerilla-Litting, Interventionen in den Stadtraum, da sehen wir schon einiges Revolutionäres in der Selbermach-Bewegung.“

httpv://youtu.be/_6qaqtJ8EBs
RBB Stilbruch, „Heimwerken 2.0“ gesendet am 29. März 2012.

Erstmals publiziert im DIY-Ausstellungsblog

Feedback erwünscht:

Kommentar verfassen

No Trackbacks.