Zuse ueber Zuse

Das Technikmuseum Berlin zeigt bis 31. Dezember 2013 Nachbauten der Z1 und der Z3 von Konrad Zuse. Die mechanische Z1 von 1926 war der erste Computer der Welt und die Z3 der erste funktionstüchtige Digitalrechner. Während der Z1 Nachbau schon seit 20 Jahren im Technikmuseum steht, wurde die Z3 von Zuses Sohn – Horst Zuse, ebenfalls Informatiker – in Heimarbeit erst in den letzten Jahren nachgebaut. Im Gegensatz zur Z1 kann der Z3-Nachbau in Funktion vorgeführt werden.

2013_0505_ZuseDer Nachbau der Z1 unter Glas

2013_0505_Zuse2Der Nachbau der Z3

Es gibt einzelne Termine (den nächsten im Juni 2013), bei denen Horst Zuse selbst beide Geräte vor Ort erläutert und die Z3 rattern und rechnen lässt. Ich war im Mai am Vortag der Re:publica13 bei einem der Termine dabei und viel von dem Gesagten findet sich im Talk wieder, den Horst Zuse zwei Tage später bei der Rp13 gehalten hat.

Am besten hat mir gefallen, dass binär Rechnen mit 10 Fingern gezeigt wurde. Am wenigsten, dass vornehmlich junge Frauen zum Vorführen der Technik nach vorne zitiert wurden, obwohl mehrere Technikfans anwesend waren, die das sichtbar gern übernommen hätten. Neu war für mich, dass Konrad Zuse nach der Schule zunächst als Werbegrafiker bei Ford gearbeitet hat.

Feedback erwünscht:

Kommentar verfassen

No Trackbacks.